- Einbruch - Brand - Überfall - Video - Meldesysteme -


Letzte Aktualisierung: 21.01.2013

Einbruchmeldesysteme

Wir haben für alle Anwendungen die richtige Lösung

Unsere Produkte erfüllen für den vorgegebenen Einsatzrahmen die höchsten Ansprüche, für jede Art der Anwendung und für jeden Risikograd.

Der Aufbau eines Einbruchmeldesystems stellt sich wie folgt dar:

1. Es wird eine Einbruchmeldezentrale benötigt. Sozusagen, das Herz des gesamten Systems. Hier werden alle Signalgeber, Alarmmelder, Übertragungsgeräte, und die Spannungsversorgung (auch die Notstromversorgung) zusammengeführt. Diese Zentrale wird üblicherweise in einem Technikraum (Keller usw.)als “Black Box  montiert. Hier laufen also alle nötigen Kabel zusammen.

2. Je nach Wunsch werden entweder alle Fenster und Türen auf Öffnung überwacht (Aussenhautsicherung mit Magnetkontakten in den Fenster- und Türrahmen), zusätzlich akustische Glasbruchmelder, die einen Glasbruch auf bis zu 8 Meter erkennen oder es werden in den Räumlichkeiten Passive Infrarot Bewegungsmelder eingesetzt, die jede Bewegung eines menschlichen Körper erkennen und an die Zentrale weiter melden. Dies kann natürlich im besonders zu sichernden Objekten alles kombiniert verwendet werden.

3. Die optischen und akustischen Signalgeber (Sirenen und Blitzleuchten) dienen dazu einen Alarm hör- und sichtbar wiederzugeben, um z.B. Nachbarn auf einen Einbruch oder eine Gefahr aufmerksam zu machen und natürlich einen Einbrecher zu verjagen. Glauben Sie mir, ein Einbrecher fürchtet nichts mehr, als bei einem Einbruch erwischt zu werden. Gleichzeitig sollen die Signalgeber natürlich auch Sie aufmerksam machen, im Falle Sie zu Hause sind und z.B. ein Rauchmelder einen Feueralarm meldet.

4. Um das System zu Bedienen wird mindestens ein Bedienteil benötigt. Hier sehen Sie auf einen Blick die Zustände der Einbruchmeldeanlage. Im Klartextdisplay werden Ihnen alle Störungen, Alarme und Betriebszustände klar verständlich angezeigt.
Über die Bedienteile kann aber auch das System “intern” und “extern” scharf- und unscharf geschaltet werden.
Üblicherweise werden aber Einbruchmeldeanlagen “extern scharf” (d.h. es ist niemenand mehr im überwachten Objekt) über so genannte Schalteinrichtungen geschaltet.
Die kann über Schlüsselschalter, berührungslose Schalteinrichtungen (Transponderleser), Blockschlösser, Kartenleser und andere Schalteinrichtungen geschehen.

5.   Baustellenschild GSK

zum Seitenanfang

[GSK Hauptseite] [Über uns] [Kontakt] [Einbruchmeldesysteme] [Alarmzentralen] [Funkalarmsysteme] [Signalgeber] [Alarmmelder] [Telefonwählgeräte] [Brandmeldeanlagen] [Tresore] [Videoüberwachung] [Rettungswegtechnik] [Bewachungsunternehmen] [Datenschutzhinweise] [Impressum]

IC60, IC 60, Sintony 60, Neu, Kaufen, Alarmanlage Funkalarmanlage Oberursel Hochtaunuskreis, Sicherheitstechnik Stephan Zöppig Rauchmelder Sirene Signalgeber Einbruchschutz Einbruchmeldeanlage Brandmelder Videoüberwachung Kameras Monitore Aufzeichnung Bewachungsunternehmen Velte Siemens Sonax Alarm Überfall Sonderelektronik Bad Homburg Elektronische Schließzylinder Elektronische Schließanlage Sicherheit Bewachung Steigenberger Videoüberwachung Alarmanlagen Kronberg Königstein Bad Homburg Taunus Rhein Main Fluchttürsteuerungen Fluchttürverriegelungen Frankfurt am Main Sonderelektronik Bewegungsmelder Blockschloss Transponder Berührungslos Schlüsselschalter Alarm EMA GMA ÜMA BMA Brandmeldeanlage Überfallmeldeanlage Funkalarmanlage Funkalarm Daitem MSP Assa Abloy effeff Radfahren Glasbruchmelder Magnetkontakt Magnetkontakte Öffnungsüberwachung Aussenhautsicherrung Raumüberwachung Digitalrecorder Festplatte Sintony 120 220 320 340 420 BSG Wüst Seriös Siemens Security Rhein Main Funkalarm Drahtlose Alarmanlage VDS Klasse  ABC Fluchtweg Fluchtwegsicherung Fluchttürsteuerung effeff GEZE Schließanlage